TIERISCH GUT - UNSERE PRODUKTE

Tierisch gut, unsere Produkte

EIGENE PRODUKTE AUF DEN TISCH, ECHT REGIONAL!


Lieber Gast,

es ist uns ein Anliegen, Ihnen nicht nur einen erholsamen Aufenthalt in wunderbar ruhiger Lage inmitten der Natur zu bescheren, sondern Ihnen auch Speisen zu bieten, die mit natürlichen "Zutaten" hergestellt wurden.

Die uns umgebenden Flächen nutzen wir nicht nur als Golfplatz, für Wanderwege durch den Hotelwald, für Naturbeobachtungen vom Hochsitz und als Kulisse beim Verweilen auf der Terrasse sondern auch um die dort wachsenden Früchte zu verarbeiten.

Im Bauerngarten wächst ein Teil unserer Küchenkräuter; die große Walnuss an der Terrasse liefert reichlich Ernte für den direkten Verzehr und für die Herstellung von Likör und Magenbitter.

Auf dem Golfplatz haben wir Streuobstwiesen. Dort ernten wir Äpfel, Beerenobst, Birnen, Kirschen, Pflaumen und Quitten zum direkten Verzehr und zur Weiterverarbeitung in Chutneys, Kompott, Kuchen, Konfitüren, Säften ....

Dann gibt es noch die Tiere.

Einige sind nur da, uns zu erfreuen, die schwarzen Schwäne, Steinbacher Kampfgänse und die Laufenten.

Am Rand der Wildblumenwiesen hat ein Imker seine Bienen in unseren Bienenstock einziehen lassen, die finden dort reichlich Nahrung und wir bekommen "eigenen" Honig.

In verschiedenen Gehegen leben die Marans-Hühner.

Diese Hühnerrasse wurde in Frankreich ab der Mitte des 19. Jh. um die Stadt Marans gezüchtet. In Deutschland ist die Rasse seit 1979 anerkannt.
Eine Eigenschaft dieser Hühnerrasse sind die meist dunkelbraunen Eier, welche mit dunklen Flecken bedeckt sein können. Eine weitere Besonderheit dieser Eier ist ihre sehr dicke Schale, welche eine Verdunstung der Flüssigkeit und das Eindringen von Keimen und Bakterien verzögert. Dadurch können sie sehr lange gelagert werden

Diese Eier servieren wir zum Frühstück, verarbeiten sie in unseren Speisen und auch das Fleisch der Hühner findet seinen Weg in die Küche, dort unter anderem für die "Kraftbrühe vom Maranshuhn".

Und dann sind da noch die Fjällrinder:

Das Fjäll-Rind, auch Schwedische Bergkuh genannt, ist eine alte Hausrinderrasse aus Nord-Schweden. Die Rasse existierte ursprünglich schon in der Wikingerzeit und wurde gegen Ende des 19. Jahrhunderts verstärkt gezüchtet.

Der gesamte Bestand liegt bei etwa 5000 Tieren. Eine große Herde wird an der Müritz zum Zwecke der Landschaftspflege gehalten. Ein großer Teil unserer Herde kam ursprünglich von dort.

Unsere Tiere leben in Herdenverbänden auf der Weide und werden von den Bullen Oscar und Milko "bewacht" . Die Kälber halten wir in Mutterkuhhaltung, d.b. die Kälber bleiben bei ihren Müttern, es findet also eine muttergebundene Kälberaufzucht statt. Die Tiere stehen ganzjährig im Freien auf der Weide, haben dort aber Offenställe. Damit es nicht zur Inzucht kommt, schlachten wir männliche Kälber im Alter von 8+ Monaten oder verkaufen die Tiere weiter.

Aus dem Fleisch der Tiere bereiten wir diverse Speisen. Was gerade im Angebot ist, können Sie unserer Speisekarte entnehmen.

Wie hoffen, Ihnen Appetit gemacht zu haben und Vorfreude, das ein oder andere unserer Produkte zu genießen.

Ihr Team vom Waldseiter Hof
Share by: